Allwetterzoo

Allwetterzoo Münster

Tiererlebnisse "hautnah" sind das Markenzeichen des Zoos in Münster. Hier dürfen Besucher die Elefanten und kleine Papageien füttern, die Pinguine beim Spaziergang begleiten und kleine Affen in ihren Anlagen besuchen. Knapp 3.000 Tiere aus allen Erdteilen leben im Allwetterzoo. Einige Tieranlagen sind bemerkenswert, beispielsweise die für Breitmaulnashörner und Erdmännchen. Die beiden südafrikanischen Tierarten sind unmittelbare Nachbarn und bewohnen naturnah gestaltete, großflächige Gehege mit ausgefallenen Details. So gibt es bei den Nashörnern eine bis zum Boden reichende Glasscheibe, aus Panzerglas natürlich. Und mitten durch die "Sandkiste" der Erdmännchen führt ein verglaster Besucherweg.

Guereza mit Kind  im Allwetterzoo

 

Der Zoo verdankt seinen Namen den „Allwettergängen“, die vor Regen, Schnee oder Sonne schützen. Diese rund 1 km langen, überdachten Wege verbinden die großen Tierhäuser miteinander. Einzigartig ist die Kombination mehrerer Einrichtungen im Allwetterzoo. Unter dem Motto „Drei in einem“ erleben die Besucher den Allwetterzoo mit seinem vielfältigen Angebot, das Westfälische Pferdemuseum und den Robbenhaven, in dem mehrmals täglich Kalifornische Seelöwen in Vorführungen zu sehen sind. Die drei Einrichtungen werden wirtschaftlich getrennt geführt, kooperieren aber eng miteinander. Das Wichtigste: Die Zoobesucher zahlen nur einmal Eintritt.
Mehr unter www.allwetterzoo.de

Zoo-Verein Münster: Treue Förderer des Allwetterzoos

Mit seinen über 8.000 Mitgliedern zählt der „Westfälische Zoologische Garten e.V. Münster“ zu den größten Vereinen der Stadt. Seine Mitglieder erhalten eine kostenlose Zoo-Jahreskarte und Zugang zu vielen exklusiven Events im Zoo. 1871 von Zoogründer Dr. Hermann Landois ins Leben gerufen, stellt der Verein bis heute die Mehrheit der Aufsichtsratsmitglieder der Zoo GmbH. Neben der ideellen Unterstützung hilft der Zoo-Verein dem Allwetterzoo auch finanziell. So unterstützte er den Bau des neuen Elefanten-Parks mit 250.000 Euro.
Mehr unter www.zooverein.de

zum Seitenanfang