Direkt zu den Inhalten springen

Oskar Maria Stensbeck

Oskar Maria Stensbeck (1858-1939) zählt zu den bedeutendsten Dressurausbildern und Reitmeistern im 20. Jahrhundert. Seine reiterliche „Karriere“ begann schon als Vierjähriger: Nachdem er sich selbst das Reiten beigebracht hatte, fing er an, auf dem Gestüt seines Vaters in Ostpreußen selbstständig Pferde auszubilden. In den folgenden Jahren machte sich Stensbeck als Ausbilder einen Namen und arbeitete an verschiedenen Reitställen in Bremen und Berlin.

Aufgrund seiner Erfolge holte ihn Gustav Rau als zivilen Ausbilder an die Kavallerieschule Hannover, wo Stensbeck die Vorbereitungen für die Olympischen Spiele übernahm. Die Aufnahme zeigt ihn mit dem Fuchswallach „Gimpel“, der dank seiner guten Ausbildung 1936 unter Hermann von Oppeln-Bronikowski - Stensbeck selbst durfte als Berufsreiter nicht an den Olympischen Spielen teilnehmen - Mannschaftsgold gewann.

Zu seinen Ehren vergibt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) seit 1983 die Stensbeck-Plakette als Auszeichnung an Pferdewirte (Schwerpunkt Reiten) und ihre Ausbilder sowie an Pferdewirtschaftsmeister.