Direkt zu den Inhalten springen

Aura des Pferdesports11. Juli 2015 - 27. September 2015

Kaum ein Fotograf versteht es, derart einfühlsam Details seiner Motive in Szene zu setzen, wie Jacques Toffi. In der Pferde-Szene ist er einer der gefragtesten Fotografen. Anfang 2015 besuchte Jacques Toffi das Westfälische Pferdemuseum Münster, um Requisiten von Reitern und Pferden aus der museumseigenen Sammlung zu fotografieren. Das Ergebnis war so beeindruckend, dass die Idee zu einer kleinen Kabinett-Ausstellung geboren war: "Aura des Pferdesports". Die Schau hat nicht den Anspruch, einen Querschnitt aus Toffis fotografischem Können zu zeigen. Vielmehr vermittelt sie einen kleinen, sehr besonderen Ausschnitt seines Werks: Menschen, aber auch vermeintlich alltägliche Utensilien sind kunstvoll inszeniert und fordern zum Nachspüren auf. Was haben diese Menschen erlebt und geleistet? Und: Kann ein Gegenstand “Persönlichkeit” entwickeln? 

"Aura des Pferdesports" zeigt eine Auswahl großformatiger Fotografien von Persönlichkeiten aus dem Reitsport sowie einige ihrer Requisiten. Zu sehen sind beeindruckende Nahaufnahmen von Reitergrößen wie Paul Schockemöhle, Isabell Werth oder Hans Günter Winkler, aber auch Gegenstände wie der Dressurzylinder von Dr. Reiner Klimke oder der Sattel von Halla, auf dem Hans Günter Winkler 1956 in Stockholm unter dramatischen Umständen olympisches Gold erritt.
 

Zur Person - Jacques Toffi

Jacques Toffi wurde 1952 als Sohn griechischer Eltern in der Hafenstadt Lattakia/Syrien geboren. Er wuchs mit seinen sechs Geschwistern in einer multikulturell geprägten Umgebung auf. Seine Muttersprache ist Arabisch, obwohl seine Eltern griechische Christen waren. Er besuchte die französische Jesuiten-Schule, machte sein Abitur und absolvierte anschließend am Goethe-Institut in Beirut einen Deutsch-Kurs. 1970 zog Toffi nach Hamburg und studierte dort an der Schifffahrtsakademie. Er beendete das Studium mit Auszeichnung und erhielt 1980 das Kapitänspatent für große Fahrt. Insgesamt 13 Jahre lang fuhr Toffi zur See. Bereits mit 24 Jahren hatte er alle fünf Kontinente bereist. Schon immer und überall hatte er mit Leidenschaft fotografiert und sich als Autodidakt nahezu jede Technik der Fotografie angeeignet. 1984 wurde er Berufsfotograf.
Mit seinem ganz besonderen Stil zählt Jacques Toffi zu den renommiertesten Fotografen in der Szene. Er fotografiert für verschiedene Magazine, hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und ist in internationalen Ausstellungsprojekten vertreten. Wenn Toffi nicht auf Reisen ist, lebt er in Hamburg.