Direkt zu den Inhalten springen

Wildlife Photographer of the Year 201224. November 2012 - 22. Mai 2013

Er ist so etwas wie der Nobelpreis für Naturfotografen: Der "Wildlife Photographer of the Year" gilt als die weltweit wichtigste und renommierteste Auszeichnung in der Naturfotografie. Jedes Jahr werden bei dem vom Londoner Natural History Museum und der britischen BBC ausgerichteten Wettbewerb zehntausende Aufnahmen eingereicht.
Das Westfälische Pferdemuseum zeigt als erstes Museum in Deutschland die diesjährige Ausstellung mit den hundert besten Fotografien des Jahres 2012. 

Als der Wettbewerb 1964 erstmals ausgerichtet wurde, gab es 600 Einsendungen in drei Kategorien. In diesem Jahr gingen bei den Organisatoren mehr als 48.000 Bilder aus 98 Ländern ein. Sie stellten die Juroren, meist selber Fotografen oder in anderen Medienberufen tätig, vor die schwierige Aufgabe, aus einer Vielzahl guter und hervorragender Bilder solche auszuwählen, die aufgrund ihrer ästhetischen Qualität, der technischen Brillanz oder der Ausgefallenheit des Motivs besonders hervorstechen. 
Das Ergebnis ist in dieser Ausstellung zu sehen: Die 100 preisgekrönten und lobend erwähnten Fotografien bieten bewegende Einblicke in das großartige und manchmal auch dramatische Naturgeschehen auf unserer Erde. Auf die Besucher warten spektakuläre Landschaftsaufnahmen, außergewöhnliche Tierfotos, bezaubernde Pflanzenbilder und faszinierende Unterwasseraufnahmen. Jedes Bild ist ein einmaliges Kunstwerk, das nicht nur den Einfallsreichtum und das technische Können des Fotografen, sondern vor allem die atemberaubende Schönheit der Natur vor Augen führt und zum Staunen, Entdecken und Nachdenken einlädt.
 

"Wildlife Photographer of the Year" ist eine Ausstellung des Natural History Museum London und des BBC Worldwide.