Direkt zu den Inhalten springen

Wildlife Photographer of the Year 201323. November 2013 - 13. April 2014

Es ist eine Deutschland-Premiere: Das Westfälische Pferdemuseum zeigt als bundesweit erstes Museum die Fotoausstellung „Wildlife Photographer of the Year“. Der Wettbewerb ist der größte und renommierteste seiner Art und gilt als „Oscar“ der Naturfotoszene. Die jährliche Ausstellung der prämierten Bilder legt den Maßstab, an dem sich Tier- und Naturfotografien messen müssen. Ausrichter des Wettbewerbs sind das Londoner Natural History Museum und BBC Wildlife.

Für den diesjährigen Titel „Wildlife Photographer of the Year“ haben sich Fotografen aus 96 Ländern mit rund 43.000 Motiven beworben. Aufwendige Ausrüstung ist keine Bedingung, auch nicht monatelange Reisen an die entlegensten Orte der Welt. Als einzige Voraussetzung gilt nur, dass die Aufnahme in freier Natur entstanden sein muss, nicht technisch bearbeitet ist – und dass die Tiere nicht gestört wurden.
Die hundert ausgezeichneten Bilder in der Ausstellung betören und überraschen durch den Reichtum ihrer Motive und durch die Bandbreite der stilistischen Ausdrucksformen. Berührende Tierporträts, dramatische Momentaufnahmen, poetische Landschaftsbilder oder faszinierende Unterwasseraufnahmen spiegeln den Reichtum und die Schönheit, aber auch die Verwundbarkeit unseres Planeten wider. Ein erklärtes Ziel der Veranstalter ist es, diese Pracht und Dramatik des Lebens den Menschen in aller Welt nahezubringen.
 

"Wildlife Photographer of the Year" ist eine Ausstellung des Natural History Museum London und des BBC Worldwide.