Direkt zu den Inhalten springen
Foto: Isak Pretorius / Wildlife Photographer of the Year 2018

Wildlife Photographer of the Year 2018(24.11.2018 - 31.03.2019)

Der Titel „Wildlife Photographer of the Year“gehört zu den renommiertesten Auszeichnungen für Naturfotografen. Der Wettbewerb, der jährlich vom Londoner Natural History Museum ausgerichtet wird, kürt immer wieder spektakuläre Bilder. Seit seinen Anfängen im Jahr 1964 verfolgt er das Ziel, die Arbeit von Naturfotografen zu fördern, um das öffentliche Interesse für den Tier- und Naturschutz zu stärken.
Das Besondere: Jeder Fotograf, ob Profi oder Laie, kann an dem Wettbewerb teilnehmen, auch junge Fotografen sind ausdrücklich eingeladen, Bilder einzureichen. Grundbedingung ist, dass die Aufnahmen in freier Natur entstanden sind. Nichts darf gestellt sein; eine Manipulation der Bilder ist – mit Ausnahme einer strengen Regeln unterworfenen digitalen Bildbearbeitung – strikt verboten. Damit soll sichergestellt werden, dass die Fotos die Natur wahrheitsgetreu wiedergeben und die Kunstfertigkeit auf dem Auge des Fotografen beruht.

Bereits zum siebten Malin Folge zeigt das Westfälische Pferdemuseum im Allwetterzoo Münster als erstes deutsches Museum und exklusiv in Nordrhein-Westfalen die Ausstellung mit den hundert prämierten Bildern. Das Spektrum reicht von Porträtaufnahmen über Landschaftsbilder bis hin zu spektakulären Szenen aus dem Tierreich. Einige der Bilder rütteln auf und hinterfragen unseren Blick auf die Natur, unseren Umgang mit ihr und unseren Einfluss auf sie. Gemeinsam zeigen sie die Vielfalt und Schönheit, aber auch die Verletzlichkeit unseres Planeten.

Alle Rechte an dem Naturfoto-Wettbewerb „Wildlife Photographer of the Year“ liegen beim Natural History Museum London.